deutschen, halbstarkes Verb

deutschen

Wortart: halbstarkes Verb
Häufigkeit: ▯▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: deut|schen
  • er/sie deutscht; du deutschst; du deutschtest (Vergleiche: der Deutschtest); gedeutscht; deutsch[e]!

Kleinschreibung [Regel 89]:

Großschreibung [Regel 150] und [Regel 151]:

  • Deutschende (genderneutrale Sprache, substantiviert; ob der Deutschende auch im Schlafe deutscht, hängt von seinen Träumen ab)

Bedeutungsübersicht

  1. Komplexitätsreduzierend: sein Ich auf die Nationalität des Deutschseins reduzieren
  2. Kompetitiv: Nichtdeutschende verbal („Antideutsche“, „Neger“, „Vergewaltiger“) oder physisch herabsetzen („an die Wand stellen“)
  3. Kollektivistisch: unter Zuhilfenahme gruppendynamischer Effekte gemeinsam Vernunft und Empathie abbauen
  4. Verkitschend: deutschtümeln durch Kauf und Zurschaustellung minderwertiger Produkte in Schwarzrotgold, den Konsum von Heimatfilmen oder den Verzehr heimeliger Tierprodukte
  5. Pädagogisch: mittels Kommunikation durch Monolog Meinungshoheit praktizieren und ungefragterweise Nichtdeutsche oder Nichtdeutschende vermöge dieser belehren
  6. Historisch: die deutsche Geschichte kontrafaktisch neu gestalten
  7. Antizivilisatorisch: eine aggressiv-kämpferische Grundhaltung gegen alles zeigen, was nach Vielfalt, Freiheit, Geist und Kultur anmutet

Miniaturen in Moll: Bildung

Ohne Bildung gelingt keine Schöpfung. Der Architekt braucht den Maurer und der Freimaurer den Innenarchitekten – um eine Großloge zu bilden. Ohne Bildung blieben Dubai Eye und der Turm zu Babel pure Pläne, Modelle und Bilder. Wo die Bilder nicht mehr schön, weil Straßen kaputt sind, braucht es mehr Bildung. Und wo kaum noch Menschen sind, Familienbildung („Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“, Kästner). Thema Nachwuchsbau: Ingenieurs-Studiengänge widmen sich der Bildung. Dabei müssen Bildungszentren selbst erst gebildet werden. Wo jedoch die Bildungsmaschine versagt, bringt Fortbildung sogar bewährte Baustellen noch voran. Ohne Baustellen bilden Fakten die Grundlage der schulischen Bildung, nämlich wenn x Schulen fehlen. Alternative zum Bauen: Einbildung ist auch eine Bildung. Schlussendlich noch besser als Bildung ist Ausbildung, weil sie den Freiraum komplett verbaut.