Miniaturen in Moll: Gurken

Gurke: ein Lebensmittel, dem trotz Zugabe von Nährstoffen durch die Natur aktuell keine Chancen eingeräumt werden, in die Liga des Superfoods aufzusteigen. Dafür gilt die Gurke als eine der wenigen Fressalien, von denen man mit zunehmender Verzehrmenge (abnehmend) schlanker wird. Zwar überzeugt die Gurke durch ihren Wasserreichtum, und Wasser schickt sich an, zum SuperDrink befördert zu werden, doch steht der Umweg von der Gurke zum Aqua einer entsprechenden Aufwertung entgegen.

Gleichwohl hat eine üble Laune der Natur das Kürbisgemüse Gurke in atypische Stabform gepresst und damit doch in Functional Food verwandelt: ein voll befriedigendes Gewächs für Solosex. Dafür ist umstritten, ob die Intim-Applikation einer Gurke auch der sachgerechten Ernährung der Vaginal-Flora dienlich ist, ob die Gurke hier die Doppelfunktion Health + Wellness zu vereinigen vermag. Indes: als eine von ca. drei Millionen Bezeichnungen für das männliche Geschlechtsteil (lateinisch cucumis sativus = mit Samen gefüllter Badekessel) eignet sich die Gurke nur so lange, wie sich das bezeichnete Organ im Aggregatzustand der Festigkeit befindet. Ansonsten ist das in Fachkreisen Kukumer genannte Naturfabrikat ein wabbliger Fisch. Andererseits erfreut die Gurke in ihrer transgenen Variante ein Queer-Publikum.

Gurken sind aber auch eine jenseits ihrer Gegenständlichkeit vielfach überstrapazierte Metapher – für ein Europa, das sich nicht verbiegen lässt, wenn Deutschland ihm eine ordentliche Zucht verordnet und damit dem anarchischen Wildwuchs der Natur Einhalt gebietet. Ergebnis: die europäische Normgurke konkurriert mit den individualisierten Gurken aus den Craft-Werkstätten des Spreewalds. Wem die eine oder andere mundet, für den gilt: ein Fass aufmachen.

Hilfe, ich kann mit meinen Nasenhaar-Extensions nicht atmen!

Klara (17):
Ahoi du ich hab gelesen das Nasenhar Xtensions kuhl sind und mir insofern welche dran gemacht. Auch weil m1 Nasenhare ni aus sehen auch wen ich sie trimme. Jetz sieht es aus aber ich kann ni so gut atmen. Bein ausatmen kidselt das u ich muss niesen un die Xtensions verrutschen.

kummerow

 

Liebste Klara!

Besten Dank für Deine, naja, Frage! Jeder Mensch hat Nasenhaare, manche viele, manche wenige. Die mit vielen tragen oft aus Stolz die Nase hoch und werden deshalb „hochnäsig“ genannt. Menschen wie Dir hat die Natur leider so wenige Haare im Riechknochen geschenkt, dass beim Einatmen die Lungenbläschen mit Schmutz  gefüllt werden. Du, die Du außerdem nicht sehr attraktiv zu sein scheinst, brauchst daher unbedingt Extensions in den Nüstern!

Aber mach Dir nichts draus. Während Dich Deine künstlichen Nasenhaare kitzeln, hast Du sicher ein süßes Lächeln. Musst Du deshalb niesen, reicht Dir bestimmt ein netter Boy ein Taschentuch. Und sei es nur aus Mitleid, weil Du weinst, nachdem er Dir mitgeteilt hat, dass er Deine Gefühle nicht erwidert.

Ich habe meinen drittletzten Mann übrigens beim Nasi-Goreng-Imbiss auf einer staubigen Straße kennengelernt. Er war Asthmatiker, ihn hätten mehr Nasenhaare auch nicht länger leben lassen.

Es grüßt Dich hochachtungsvoll,
Deine Frau von Kummerow

Miniaturen in Moll: Einheit

Einheit ist das Maß für Zusammengehörigkeit. So gehört das Bier in einer Maß zusammen. Maß-Bier vereint sogar, was uneins ist, wofür aber mehrere Maß-Einheiten zusammen kommen müssen. Haben zwei Dinge Einheit erreicht, verlieren sie ihre Einzigkeit und verstehen die Frage nicht mehr, ob sie beide eine Einheit bilden. Einheiten dagegen ergeben gemeinsam keine Einheit, wenn z.B. Artillerie und Kavallerie auseinander dividiert werden. Zusammen führen sie aber Krieg – und zwar in den Einheiten Auge und Zahn, in denen am Feinde Rache genommen wird. Apropos zurückzahlen: Die deutsche Einheit, das sind die Heller und Pfennig für das, was sie kostet. Spaßfaktum: Die griechische Korinthe (griechisch = anal) ist die deutsche Einheit des Besserwissens (z.B. als der Grieche).

Faschiertes is fesch!

I bims, Sebastian Kurz, Ihr Bundeskanzler, falls Sie österreichischer Staatsbürger mit heimischen Genen sind.

Mit mir wird das dösige, tschuschenskeptische Österreich ein turbukapitales, tschuschenskeptisches Österreich werden. Leiwande Mauern aus original Alpenfels werden bald unsere Grenzen vor ungepflegten Sandlern und unterdrückten Kopftuchmadeln aus Armisthan schützen. Der Julius-Meinl-Mohr wird durch einen englischen, na sagen wir: irischen Butler ersetzt. Krankenkassen werden Gesundheitskassen, womit ich bitte sagen will, dass sich Kranke selber warm anziehen müssen, wann sie Schüttelfrost haben. Arbeit wärmt eh bei sozialer Kälte!

[Applaus langsam abklingen lassen] Die Geschichte des österreichischen Kaffees wird neu geschrieben und zwar richtig. Wie hätten wir damals ohne Kaffee die Türkenhorden besiegt? Geh bitte! Apropos geh bitte: Unter mir wird der Brenner für Ungläubige, gräucherte Neger und Hottentotten jeglicher Kulör zur Einbahnstraße ohne Rettungsspur.

Geschäfte, liebe Millionäre wurscht woher, müssen weiterhin im Bordell abgeschlossen werden, aber bitte von freshen Worldplayern, nicht mehr von barocken Pensionsverweigerern! Wann trotzdem ein Kontrakt nicht passt, mache ich das Schmieren eines Geschäfts zur Chefsache und öle dafür meine Haare extra guad. Österreich kann sich keine Skandale provinziellen Ausmaßes mehr leisten! Felix Austria globales!

[Applaus staatsmännisch abwinken] Liebe Landsleute und Frauen, als historische Ostmark werden wir uns wieder stärker an den Piefke in Deutschland orientieren, aber diesmal umgekehrt! Merkels Drittelpartei braucht uns dringend, in Österreich wählen gut zwei Drittel mittelrechtsaußen! Bald fahren deutsche Dieselkraftfahrzeuge mit Benzin von Almdudler-Wiesen.

[Ausjubeln lassen, nicken, Kunstpause machen] Und bei alle dem, liebes Volk, das mir bald folgt, lautet mein Motto: Faschiertes is fesch!

Küss die Hand, baba und na servas! Dein Sebastian Kurz, Bundeskanzler