A wie Alternative

Alternative, die

Wortart: Substantiv, feminin
Gebrauch: antibildungssprachlich

 

Bedeutungsübersicht

1. Wahlpflichtmöglichkeit, freiwillig erzwungene Entscheidung zwischen a) entweder oder b) oder.
2. Irreale Option einer Pseudomöglichkeit; gewählt im Geisteszustand des Irrealis; verweigert sich dem Faktum der Alternativlosigkeit.
3. Hauptbestandteil des Kompositums Alternativfakt: Dehnungs- und Beugungsmöglichkeit kanonischen Faktums, welche in Tradition der marxschen Denkschule statt durch das Sein durch das Bewusstsein zum Faktum gereicht.
4. Abbiegen an der fiktiven Kreuzung einer Sackgasse; folgenorientiertes Vorgehen, welches sich auf das archimedische Diktum „gib mir einen Punkt, wo ich hintreten kann, und ich bewege die Erde“ beruft.
5. Adjektivistisch bezeichneter Lebensstil, welcher das Arbeiten, das Waschen und das Dafürsein verbietet.

Beispiele und Wendungen

1. Das Alternat stellt keine Alternative zum Fixpunkt dar
2. Alternativvorstellungen alternieren zwischen Irr- und Wahnsinn.
3. Die Alternativbewegung ist purer Stillstand.
4. Ein Alternativer macht noch keinen Winter.
5. Heiße Luft ist eine gute Alternative zum Vakuum.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s