Wurflebensmittel

Das Kummerland Sachsen verfügt in einem komischen „Verhaltenskodex zu den Festlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2016„:

„Das Mitführen“ von „Lebensmitteln, die als Wurfgegenstände verwendet werden können, wie z. B.: Eier, Tomaten, Kartoffeln o. ä.“ ist „nicht gestattet“.

Mithilfe der kulinarischen Intelligenz von Täglichessern aus dem social medium setzen wir dem sächsischen Volk auseinander, was dies bedeutet:

Verboten

  • durch Verpackung zur Wurfeinheit gewordene Lebensmittel wie Yoghurt, Fertigsuppen, Getränke
  • dicke Fettbemmen
  • zähes Hähnchen
  • arabische Süßigkeiten (Klebezucker-Batzen)

Erlaubt

  • Reiswaffeln (geringe Flugweite)
  • Loses (Yoghurt, Fertigsuppen, Suppenpulver, Chia-Samen) in der Handtasche
  • Bananen (ohne Schale, reif)
  • dünne Fettbemmen (weich, ungeröstet)
  • geworfenermaßen Auseinanderfliegendes, z.B. Burger, Lasagne
  • durchgegahrtes Hähnchen (knochenfrei)

Unklar

  • Schrotförmige Lebensmittel (Schrotkorn, Studentenfutter, Nüsse)
  • Getränke in offener Verpackung (Bierbecher)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s